Cohaus Kloster Schlehdorf
Kluges Konzept gefragt

Die Genossenschaft WOGENO München hat Ende 2019 das ehemalige Kloster Schlehdorf in der Nähe des Kochelsees erworben. Im Cohaus Kloster Schlehdorf werden verschiedene Nutzungen kombiniert. Wohnen, Lernen und Arbeiten ergänzen sich in dauerhafter und kurzfristiger Form: Cluster-Wohnungen und Gästezimmer, Seminar- und Veranstaltungsräume, Gewerberäume und Coworking. Allem Handeln liegen die Werte der WOGENO zu Grunde: selbstverwaltet, sozial und ökologisch.

Das Büro 317 wurde damit beauftragt, die Außenanlagen für diese Umnutzung rund um das Kloster konzeptionell zu begleiten. Im Spannungsfeld zwischen Gartendenkmalpflege und modernen Ansprüchen durch zukünftige Nutzer (Feuerzufahrten, Stellplatzschlüssel, Verkehrssicherheit), gilt es hier kluge Ideen für die Freianlagen zu entwickeln und umzusetzen.

Aus städtebaulicher Sicht liegt die Klosteranlage als Bindeglied zwischen den alten und neuen Ortsteilen von Schlehdorf. Wie kann diese Mitte idealerweise gestaltet werden? Klar ist, dass das Kloster auch in Zukunft ein allgemein zugänglicher Ort bleiben soll. Grüne Ruckzugsräume und eine repräsentative Ortsmitte für Dorf- ebenso wie Bewohner und Gäste des Cohaus Kloster Schlehdorf zu schaffen, ist daher eine von vielen spannenden Aufgaben für das Büro 317.